Kinderkrebs Nebenwirkungen:

Da die Chemotherapie meist in sehr hohen Dosierungen erfolgt, sind sie auch mit gravierenden Nebenwirkungen verbunden. Akut kommt es zu Übelkeit, Erbrechen, Blutungen, Durchfall, Entzündungen der Schleimhäute im Mundbereich und in der Scheide, Haarausfall, Infektionsanfälligkeit und eine geringere Gerinnungsfähigkeit des Blutes. Verletzungen stellen deshalb eine nicht zu unterschätzende Gefahr dar.
Als besonderes seelisches Trauma erleben viele Patienten den Verlust ihrer Kopfhaare und Augenbrauen. Als Spätfolgen können Schäden an inneren Organen (Niere, Herz, Leber) auftreten und bei bestimmten Therapien eine Schädigung der Keimdrüsen oder Störungen des Wachstums. Das Risiko eines Zweittumors, einer erneuten Krebserkrankung nach zehn oder fünfzehn Jahren, liegt bei zwei bis vier Prozent.

Krebs ist ein Sammelbegriff für bösartige Neubildungen von Körperzellen. Die erkrankten Zellen fangen an, ungeregelt zu wachsen. Man spricht von einem Tumor. Im Gegensatz zu gutartigen Tumoren breiten sich bösartige Tumore in andere Gewebe oder Organe aus, und die Zellen erfüllen nicht mehr ihre eigentliche Funktion. Außerdem besitzen sie die Fähigkeit zu wandern und sich an anderen Stellen im Körper anzusiedeln. Man spricht dann von Metastasenbildung. Bösartige Wucherungen können sich in jedem Gewebe oder Organ im Körper entwickeln. Wichtig ist es, eine solche Erkrankung möglichst früh zu erkennen und zu behandeln. Da jedoch anfangs oft keine Beschwerden auftreten, werden häufig Krebserkrankungen erst zu spät und eher zufällig entdeckt. Erste Anzeichen einer Krebserkrankung können sein: Müdigkeit, Gewichtsverlust, unerklärliche Schmerzen, Blut in Urin, Stuhl oder beim Abhusten. Um häufige Krebsformen rechtzeitig zu erkennen gibt es eine Reihe von Vorsorgeuntersuchungen, die ab einem bestimmten Alter regelmäßig erfolgen sollten (Siehe Vorbeugung). Je älter die Menschen werden, desto größer ist das Risiko einer Krebserkrankung. Es gibt jedoch auch Krebsarten, die vor allem Kinder erleiden, z. B. Leukämie (Blutkrebs).

 

Zurück